Logo Rolf Blume

Alltagsmaterial

» In der Tragetasche befand sich ein kleiner schwarzer Rucksack mit Alltagsgegen­ständen, "auf den ersten Blick nichts Gefährliches", sagte ein Polizeisprecher.«
HAZ, Hannoversche Allgemeine v. 20/21.11.2010

» ... kleinere Neuentwicklungen (halten) oft unerwartete Pluspunkte bereit. Welcher Zuckerpäckchenhersteller hätte schon ahnen können, dass man es sich zur Gewohnheit machen würde, das Päckchen hin und her zu schütteln, um den Inhalt nach unten zu zentrifugieren, damit man das obere Ende bequemer abreißen konnte? Der Mangel einer simplen Neuheit auf dem Gebiet der portionierten Verpackung wurde ... durch gestische Adaption bemäntelt und gemildert und bekam einen Sinn; Bequemlichkeit hatte ein Ballett gezeitigt; ... «
Nicholson Baker, Rolltreppe oder die Herkunft der Dinge, Roman

Mehr lesen

»Man könnte versucht sein zu sagen, der Ingenieur befrage das Universum, während der Bricoleur sich an eine Sammlung von Überbleibseln menschlicher Produkte richte.«
Claude Lévi-Strauss, Das wilde Denken

»Das „Zeug“, die Dinge, die Rolf Blume zu Kunstobjekten verarbeitet, werden frei, aus ihrer Erstarrung gelöst: Freiheit durch Dysfunktionalität. Die Gebrauchsschematik (der Dinge) ... wird aufgesprengt, „die tägliche Prosa der Gegenstände wird zur Dichtung“, sie erhalten eine Dimension von Zeit, Dauer und Raum, „denn was zu nichts mehr dient, kann uns immer noch etwas bedeuten.“ (Jean Baudrillard: Das System der Dinge. ) ... «
Andreas Herz, Alltag und Dingwelt, Manuskript

schließen